12.10.2018 in Presse von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Oberpfälzer SPD-Bundestagsabgeordnete machen bei der Bahn Druck

 
Die SPD-Abgeordneten Uli Grötsch (rechts) und Marianne Schieder mit dem Bahnvorstand Ronald Pofalla

„Die Umsteigezeiten zwischen den Regionalzügen aus der Oberpfalz und den ICE-Verbindungen in Nürnberg müssen dringend kürzer werden“, forderten die beiden Oberpfälzer SPD-Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder (Schwandorf) und Uli Grötsch (Weiden) bei einem Gespräch in Berlin mit Bahnvorstand Ronald Pofalla und dem Bahn-Bevollmächtigten in Bayern Klaus-Dieter Josel. Umsteigezeiten von rund 45 Minuten sind aktuell der Normalfall. „Wir haben die klare Erwartung geäußert, dass sich die Wartezeiten in Nürnberg verkürzen müssen“, betonen Grötsch und Schieder.

 

12.10.2018 in Presse von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

AsF hat zur Lesung mit Stefan Dietl eingeladen

 
MdL Annette Karl, Stefan Dietl, Sabine Zeidler, Vorsitzende der AsF im Unterbezirk Weiden

Wie sozial die AfD ist, dieser Frage geht Stefan Dietl in seinem Buch auf den Grund, welches er in Altenstadt vorgestellt hat. Er kam auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) im Unterbezirk Weiden in die dWirtschaft. AsF-Vorsitzende Sabine Zeidler freute sich in ihrer Begrüßung über den guten Besuch.

Stefan Dietl hatte sich vor allem aufgrund seiner gewerkschaftlichen Tätigkeit bei ver.di mit der AfD beschäftigt, um herauszufinden, ob die Alternative wirklich eine Alternative für die Arbeitnehmer und Sozialschwachen in Deutschland ist. Grundlage war dabei vor allem der Teil der sozialen und wirtschaftspolitischen Programmatik im Grundsatzprogramm, welches 2017 beschlossen wurde. Dietl machte gleich zu Beginn deutlich, dass dieses Programm neoliberal und noch stärker wie bei der FDP auf die Kräfte des Marktes ausgerichtet ist und damit keine Lösungen für abhängig beschäftigte Arbeitnehmer darstellt.

 

01.10.2018 in Presse von SPD KV Tirschenreuth

Herbstwanderung zur Burgruine SPD-Kreisverband erwandert Waldeck

 
Herbstwanderung des SPD-Kreisverbandes, die Wandergruppe mit Kind, Kegel und Hunden.

Ziel der traditionellen, alljährlichen Herbstwanderung des SPD-Kreisverbandes war dieses Jahr die Burgruine Waldeck. Vorbereitet hatte diese Wanderung Kreisrat Alfred Schuster aus Immenreuth. Der Weg führte vom Sportplatz Waldeck an Abschnitten des Essbaren Wildpflanzenparks (Ewilpa) vorbei zur Burg, die vor einem strahlend blauen Himmel bei idealem Wanderwetter imposant auf 641 Meter Höhe als Wahrzeichen Waldecks thront. Oben angekommen gab der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins, Georg Wagner, der SPD-Gruppe eine Führung und erklärte wichtige historische Stationen, die einzelnen Bauabschnitte, erzählte vom Bau der Kapelle und vom Glockenguss und machte deutlich, dass inzwischen unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet und wohl ca. 250.000 Euro verbaut wurden.

 

01.10.2018 in Presse von SPD KV Tirschenreuth

Songs gegen Rechts machen mobil - Volles Haus im Alten Sägewerk Trabitz

 

Die Idee war schnell geboren und sie kam an. Auf Einladung des SPD-Ortsvereins Kemnath und des SPD-Kreisverbandes Tirschenreuth kamen zahlreiche Musiker ins liebevoll hergerichtete Alte Sägewerk nach Trabitz, um beim dem Konzert "Songs gegen Rechts" vor mehr als 150 Zuhörern gemeinsam zu musizieren. Unter den Gästen durfte einige Politprominenz nicht fehlen: SPD-Kreisvorsitzender Rainer Fischer, die AsF-Bezirksvorsitzende Christine Trenner, AWO-Kreisvorsitzender Thomas Döhler, der Bürgermeister von Krummennaab, Uli Roth, sowie die Landtagskandidatin Jutta Deiml und die Bezirktagskandidatin Brigitte Scharf waren genauso im Publikum vertreten, wie zahlreiche Kunst- und Kulturschaffende der gesamten Region, darunter auffällig viele junge Leute.

Unter dem Hashtag #wirsindmehr hatte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Kemnath Andreas Demleitner ein herausragendes Konzertprogramm auf die Beine gestellt.

Schon in der ersten Anmoderation, die Geschichtslehrer Gregor Forster übernahm, wurde klar und unter Applaus festgestellt, dass es an der Zeit sei, aufzustehen. In einer Zeit mit "vergifteter Sprache" wolle man heute ein Zeichen für mehr Menschlichkeit und gegen Hass setzen. "Wir müssen raus aus der Komfortzone", so Forster, sonst würden "die Rechten uns unser offenes, tolerantes Land wegnehmen".

 
Parteitag in Günzburg - Ja zu Europa BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bayern-SPD News

von: SPD-Landesgruppe Bayern | Der Vorsitzende der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion Martin Burkert, Mitglied des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag, zur Finanzierung des barrierefreien …

Jetzt ist es raus - Horst Seehofer tritt im Januar als CSU-Chef zurück. Der Generalsekretär der BayernSPD Uli Grötsch, MdB, dazu: …

Die neue schwarz-orange Koalition in Bayern macht weiter wie bisher: Sie will erneut sogenannte Regierungsbeauftragte berufen. Die Freien Wähler gaben ihren Widerstand gegen diese …

Admin

Adminzugang